Hubmann Geschichte
  Einfach     Aufmerksam     Treffpunkt     Unternehmen     Menschen     News  
Start in die 4. Generation
100 JAHRE HUBMANN
Unsere Philosophie
Geschichte
Reaktionen und Auszeichnungen
Lebensraum
Kontakt
Anfahrt
Öffnungszeiten
Bienenschutzgarten
Recycling
Info laut ECG
Ihre Meinung
Die Geschichte des Kaufhauses Hubmann
in Stainz
  • 1858: Georg Kollmann gründet das Kaufhaus
  • 1886: Ernst Kollmann übernimmt das Geschäft von seinem Vater
  • 1903: Florian Hubmann tritt als Angestellter in das Kaufhaus Kollmann ein.
  • 1908: Florian Hubmann übernimmt den Tabakhauptverlag. Er ist somit selbständiger Geschäftsmann, die Firma Hubmann ist gegründet.
  • 1924: Ernst Kollmann verkauft das Geschäft an Florian Hubmann
  • 1926: Neubau des Portals
  • 1946: Der Wiederaufbau nach dem Krieg beginnt
  • 1950: Florian Hubmann nimmt seinen Sohn Friedrich als Teilhaber in den Betrieb und gründet eine OHG
  • 1953: Geschäftsumbau
  • 1955: Neubau des Portals
  • 1967: Umbau der Textilabteilung und Errichtung des ersten Lebensmittel - Selbstbedienungsladens in Stainz
  • 1971: Umbau und Modernisierung des Eisenwarengeschäftes, Errichtung einer Lagerhalle für Eisenwaren und Baustoffe im Hof, Gründung der protokollierten Einzelfirma Friedrich Hubmann

  • 1972: Florian Hubmann stirbt 94 jährig
  • 1973: Zubau für den Lebensmittelmarkt
  • 1977: Gründung der Firma Hubmann KG mit den Gesellschaftern Friedrich, Fritz und Christian Hubmann
  • 1978: Im 66. Lebensjahr stirbt Friedrich Hubmann
  • Friedrich (geb. 1912, gest. 1978) und Helga (geb. 1925, gest. 2008) Hubmann schufen nach dem 2. Weltkrieg die Basis der heutigen Unternehmen
  • 1979: Neubau des Eisenbaumarktes und Errichtung eines Sportfachgeschäftes
  • 1986: Erweiterung und Modernisierung des Baumarktes, Erweiterung des Kundenparkplatzes beim Kaufhaus, Beginn des Kaufhausgesamtumbaues
  • 1987: Der größte Gesamtumbau des Kaufhauses im Laufe der langen Firmengeschichte wird fertiggestellt
  • 1988: Im 80. Jahr der Firma beschäftigt die Firma 80 Mitarbeiter
  • 1991: Eröffnung des ersten Stainzer Nichtraucher Cafés in der Passage des Kaufhauses
  • 1992: Übernahme des Baumarktes "Kaufpark Eibiswald" von der Familie Wolfgang Strohschneider
  • 1994: Übernahme des Modehauses Kieslinger in Eibiswald von der Familie Strohschneider
  • 1995: Umgestaltung der Damen- und Herren-Modeabteilung
  • 1996: Höchststand an Mitarbeitern: ca. 180
  • 1.2.1997: Aufspaltung des Unternehmens in die Christian Hubmann Baumarkt GmbH mit den Baumärkten in Stainz und Eibiswald (110 Mitarbeiter) sowie in die Fritz Hubmann Kaufhaus GmbH mit dem Einkaufszentrum in Stainz und dem Modehaus in Eibiswald (80 Mitarbeiter)
  • 1999: Neugestaltung des Parkplatzes
  • 2001: Umbau der gesamten Modeabteilungen mit Einbezug des 1. Stockes.

2004: Im Erdgeschoß entsteht das Hubmann Wäschehaus und im ersten Stock das Nähzimmer und das Vorhangstudio. Die Damenmode Klassik Abteilung wird zum Vorteil dieser Kundinnen deutlich vergrößert.

Aus unserem Geschäftshaus in der Grazer Straße 1 kamen auch immer wieder Impulse zur Mitgestaltung der Markt-Gemeinde Stainz:




Ernst Kollmann
Bürgermeister von 1898-1919










Florian Hubmann
  • Bürgermeister von 1932-1933
    Amtsleiter von 1938-1939









    Friedrich Hubmann

    Vizebürgermeister von 1965-1974










    Fritz Hubmann

    Bürgermeister von 1990-2003


 





Die Geschichte des Kaufhauses Kieslinger
unserer Filiale in Eibiswald


  • 1850: Josef Kieslinger gründet die Firma im heutigen Gasthof Wolf-Weinpresse
  • 1873: Ein neues Schulhaus wird gebaut. Das alte Schulhaus wird von Josef Kieslinger erworben
  • 1885 übernimmt sein Sohn Carl Kieslinger die Firma
  • 1917 heiratet Franz Strohschneider (Sohn eines Grazer Mühlenbesitzers) die Tochter Carl Kieslingers, Katharina und tritt in die Firma ein.
  • 1945 tritt Wolfgang, Sohn von Franz Strohschneider, mit dessen Frau Christine in die Firma ein, um gemeinsam mit den Eltern am Wiederaufbau zu arbeiten.

  • 1951 begann mit der Neugestaltung der Schaufenster die Aufwärtsentwicklung nach dem Krieg.
  • 1961: Neugestaltung der Fassade.
  • 1963 entsteht der erste Lebensmittel-Selbstbedienungsladen im Bezirk.
  • 1969: Erster großer Zubau für Lebensmittel.
  • 1971: Ausbau der Eisenabteilung.
  • 1978: Zweiter großer Zubau.
  • 1988: Der Kaufpark Kieslinger wurde errichtet.
  • 1991: Ein modernes Textilfachgeschäft entsteht.
  • 1994: Übernahme des Modehauses Kieslinger durch die Familie Hubmann.
  • 2000: Modernisierungsmaßnahmen der Inneneinrichtung, die Trachtenabteilung wird vergrößert.
  • 2004: Erneuerung der Inneneinrichtung, es wird eine neue Young Fashion Abteilung gestaltet.


 

 

digitalnova